Referent*innenqualifikation: Methodenvielfalt trotz Corona?

Die aktuell geltenden Hygiene-Auflagen im Rahmen der Corona-Pandemie stellen unsere Bildungsarbeit vor neue Herausforderungen. Nicht nur der Rahmen von Bildungsveranstaltungen und Seminaren hat sich in den letzten Monaten deutlich geändert, sondern auch in unseren Seminaren müssen wir uns an die neuen Bedingungen anpassen. Doch wie gestalten wir ein methodisch vielseitiges Seminar, wenn wir Abstandsregeln einhalten und Material nur noch personenbezogen verwenden dürfen? Gemeinsam wollen wir in unserer zweitägigen Referent*innenqualifikation Möglichkeiten diskutieren, geläufige Methoden an die aktuellen Auflagen anzupassen und auch neue Methoden in unsere Seminare aufzunehmen, die weiterhin Gruppenprozesse und eine kritisch-emanzipative Bildung ermöglichen.

Ziel der Referent*innen-Qualifizierung ist es Referent*innen Sicherheit und Wissen für die methodische Gestaltung ihrer Seminare zu geben und damit auch zu einer Qualitätssicherung unserer Seminare beizutragen.

Inhalte:

-    Welche Einschränkungen und Bedingungen müssen wir in unserer Seminargestaltung beachten?
-    Welche Methoden können weiterhin in Seminaren genutzt werden? Wie können wir Methoden an die aktuellen Bedingungen anpassen?
-    Welche neuen Methoden und Ansätze können wir in unsere Seminare aufnehmen, um eine Methodenvielfalt zu erreichen und unsere Bildungsarbeit erfolgreich zu machen?

Seminarausschreibung
Veranstaltungsort
Bildungszentrum HVHS Hustedt e.V.
Zur Jägerei 81
Hustedt (Celle)
Zugang für Geschäftsstelle
  • Offen für alle